Kopierer :: Drucker :: Faxgeräte :: Bürobedarf
 
Terpotiz - Geschichte

Firmengeschichte



1964

Das Brüderpaar Rudolf und Kurt TERPOTIZ gründet das Unternehmen BÜROMASCHINEN TERPOTIZ in OBERWART, Steinamangerer Straße.

Die, aus einer Unternehmerfamilie stammenden, ausgebildeten Feinmechaniker bauen in kurzer Zeit einen Fachhandel und eine Fachwerkstätte für Büromaschinen auf. Die große Einsatz- und Risikofreude der Brüder lassen das Unternehmen schnell wachsen und den Namen TERPOTIZ zu einem Begriff werden.


1968

Das Unternehmen übersiedelt in das renovierte, umgebaute Stammhaus Wiener Straße 12. Ein Papier – u. Buchhandel erweitern das Angebot.


1977

Eine Niederlassung wird in der Landeshauptstadt Eisenstadt eröffnet

Ihr wirtschaftliches Gespür beweisen die Firmengründer als sie 1975 SHARP Electronics als kompetenten, innovativen Geschäftspartner gewinnen können. Im Laufe der Jahrzehnte werden mehr als 50 Facharbeiter( Feinmechaniker, Mechatroniker, Einzelhandelskaufleute, Bürokaufleute) ausgebildet. Nicht einer von ihnen ist oder war jemals ohne Job.


1992

Die Firmengründer ziehen sich ins wohlverdiente Privatleben zurück. Die Töchter Renate Benkö-Terpotiz und Gertraud Terpotiz-Wölfer übernehmen als Geschäftsführer und Inhaber die Agenden der Firma.

Beide Töchter können auf eine lange Ausbildungszeit bei Vater und Onkel zurückblicken. Ausgerüstet mit Fachwissen, Verantwortungsbewusstsein und Liebe zum Unternehmen leiten sie in dieser bewegten Zeit die Firmengeschicke.

Auch heute werden weibliche Führungskräfte mit manchem Vorurteil konfrontiert. Doch eine kompetente, motivierte Mitarbeitercrew und ein beachtlicher Stammkundenstock widerlegen jedes Vorurteil.

Nicht ohne Stolz zählt das Unternehmen grossartige, renommierte Firmen: KRAGES, Oberwarter Siedlungsgenossenschaft, BANK BURGENLAND, RAIFFEISEN, Stadtgemeinde Oberwart, Stadtgemeinde Mattersburg, Stadtgemeinde Eisenstadt, Baufirma SCHWARTZ Oberwart, Baufirma HANDLER Bad Schönau zu ihren langjährigen Geschäftspartnern.

Kompetenz, Kundennähe, Kundenorientierung und Verläßlichkeit sind jene Eigenschaften die zu den stärken des Familienbetriebes gehören. Diese konnten in den letzten Jahren noch weiter verbessert werden.